Das Projekt

Die Frankfurter Stiftung CITOYEN entwickelte das Modellprojekt „Frauen kommen an – Mentoring/Jobcoaching von geflüchteten Frauen zur Integration in Ausbildung und Arbeit“ (Fka2) im Rahmen der Integrationsstrategie des Rheingau-Taunus-Kreises. 75 geflüchtete Frauen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis werden in einem Zeitraum von drei Jahren (2018-2021) bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung professionell unterstützt. Im Auftrag der Stiftung CITOYEN und in enger Abstimmung mit dem Rheingau-Taunus-Kreis wird das Projekt von Netzwerk Leben Rhein Main gGmbH aus Idstein durchgeführt. Durch das Landesprogramm „WIR“ des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und den Rheingau-Taunus-Kreis wird es als innovatives Modellprojekt gefördert.

Im unserem Projekt werden geflüchtete Frauen bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung von geschulten Mentorinnen und Mentoren unterstützt, trainiert und angeleitet. In mehreren Vorgesprächen finden wir gemeinsam heraus, welcher Beruf zu den einzelnen Teilnehmerinnen passen könnte. Hierbei beantworten wir Fragen wie: Was möchte ich werden? Welchen Beruf möchte ich ausüben? Was gefällt mir? Was will ich lernen? Was kann ich gut? Was mache ich gerne? Was sind meine Hobbies? Wo sind meine Talente? Meine Stärken?

Nur durch eine intensive Berufsorientierungsphase kann eine erfolgreiche Vermittlung stattfinden. Wir zeigen Möglichkeiten und Wege auf und leisten Hilfestellung bei allen praktischen Fragen, die zu einer Bewerbung für einen Ausbildungsplatz, einer Arbeitsstelle oder auch einer schulischen Weiterbildung gehören. Besonders wichtig ist uns, dass die Teilnehmerinnen auch nach der Vermittlung im Projekt bleiben und weiter betreut werden, so dass eventuell auftauchende Konflikte rechtzeitig gelöst werden können.